Zelle intern: Neues aus dem Büro

Zelle intern: Neues aus dem Büro

Verkäufer

Und sonst so?

Den Rückzug aus der Geschäftsleitung hat Bernd Zelle echt gut hingekriegt. Richtig losgelassen hat er. Nun gut, er hat ja auch viel in der Zelle Bau zu tun. So viele große Syker Neubauprojekte gleichzeitig, wie im Moment, gab es vorher noch nicht.

Da wäre neben der Fertigstellung in der Hauptstraße 64 das Projekt in der Hermannstraße. Gleichzeitig läuft der Bau in der Ernst-Boden-Straße. Und in der Georg-Hoffmann-Straße geht es auch gerade richtig los.

Es bleibt also nicht viel Zeit zum Zurückschauen. Außer wenn "alte" Kunden vorbeikommen, die ihr Anliegen gern mit Bernd besprechen wollen. Dann ist er gleich wieder mit Begeisterung voll drin im Immobilienein- und verkauf.

Ansonsten hat sich das Geschäftsführerinnen-Team aber auch wirklich gut eingespielt. Elsbeth Zelle und Jessica Intemann haben das Tagesgeschäft im Griff.
Intemann? Werden sich einige fragen. Nein, das ist keine neue Kollegin. Es ist die für viele bekannte Jessica Otersen, die gerade geheiratet hat und nun Intemann heißt. Sie glauben gar nicht, an wie vielen Stellen im System der Name ausgetauscht werden muss. Wenn Ihnen irgendwo auf dem Papier also noch eine Frau Otersen begegnet ... nicht wundern, wir arbeiten dran.

Unsere Schwesterfirma, die Otersen Immobilien in Grasberg wird aber ihren Namen behalten. Richtig gut gemacht hat sie sich in den zurückliegenden zwei Jahren. Neben Verkaufs- und Vermietungsobjekten gab es auch zwei eigene Neubauten. Wir hier aus Syke und umzu beobachten das Geschäft dort im Moor manchmal etwas skeptisch - mit einem Augenzwinkern: "Wer will denn da wohnen?" Tja, eine ganze Menge Leute wollen dort gern wohnen. Die Landschaft ist nämlich wirklich unglaublich schön. Mit Fischerhude, Worpswede, Lilienthalt und letztlich Bremen vor der Haustür, ist das eine gute Gegend - auch fürs Immobiliengeschäft.

Und sonst so? Wir haben im Moment - für unsere Verhältnisse- ungewöhnlich viele Vermietungsangebote. Sowohl zum Wohnen, als auch fürs Gewerbe. Schauen Sie ruhig mal ins Angebot.

Und es gibt ein paar sehr besondere und deshalb auch höherpreisige Immobilien -das ist eine spannende Entwicklung. Auch wenn diese Objekte natürlich nicht für die Mehrheit der Suchenden relevant sind, toll sind diese Häuser schon. Aber auch die "normalen" Einfamilienhäuser, die wir gerade anbieten, sind in der Tendenz etwas teurer. Meist ist es die Lage, die mit einem hohen Bodenrichtwert zu Buche schlägt. Oder es ist die Wohnfläche, bzw. das junge Alter, die Preise zwischen 300 und 400 Tsd. € rechtfertigen.

Richtige Schnäppchen gibt es zur Zeit eher selten. Und nachdem Verkäufer und Käufer zu Beginn der Corona-Krise etwas abwartend waren, hat sich das Geschäft - für uns zumindest - in den letzten Wochen normalisiert, eigentlich sogar richtig Schwung genommen.

Mal sehen, wie sich der Markt in den nächsten Monaten entwickelt.

Liebe Grüße

Ihr Zelle-Team

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 4.

Zurück