Keine Angst vor alten Häusern

 

Wer schon einmal im Kopf überschlagen hat, was die Sanierung eines alten Hauses kosten könnte, endet meist schnell mit dem Gedanken "Da kann ich lieber neu bauen." Die Entwicklungen der letzten Jahre zeigen aber, dass das nicht immer stimmt. Das Neubauen ist richtig teuer geworden. Und dazu tragen nicht nur die gestiegenen Grundstückskosten bei. Auch die Baustoffe und die Umsetzung der verschiedenen gesetzlichen Anforderungen haben ihren Preis. Unterm Strich sind die Arbeitskosten der Handwerker dabei noch am moderatesten gestiegen.

Dabei gibt es viele tolle, alte Häuser, die nach einer Sanierung richtig gut dastehen und es im Kosten-/Nutzen-Vergleich mit neueren Immobilien aufnehmen können. Manche unserer Käufer machen es vor, mit der richtigen Idee lohnt sich das Sanieren, und ein Abriss kommt nicht in Frage.

Heute stellen wir Ihnen ein Objekt vor, bei dem die Rechnung nicht nur irgendwie so aufging, sondern in der auch ein entsprechender Profit für den Investor enthalten war.

Vorher Nachher

Aus 1 mach 4

Gekauft wurde ein 85 Jahre altes Haus an der B6 in Barrien mit 258 m² Wohnfläche auf 1.121 m² Grundstück. Der äußerliche Zustand war nicht sehr einladend. Im Erdgeschoss gab es im Anbau und im Haupthaus je eine stark renovierungs-, bzw. modernisierungsbedürftige Wohnung. Eine weitere Wohnung im Dachgeschoss des Haupthauses war bereits einmal sehr ordentlich modernisiert worden. In dem Zuge wurde auch das Dach neu eingedeckt.

Damit sich der Kauf rechnet, wurde das ganze Objekt neu gedacht und aufgeteilt. Die Aufteilung beinhaltete auch eine Realteilung des Grundstücks. Die beiden Wohnungen im Haupthaus bilden fortan eine Eigentümergemeinschaft. Auf der dazugehörigen Grundstücksseite wurden neue Parkplätze sowie im Garten Gemeinschaftsflächen angelegt. Für eine schönere Optik wurden einige Reparaturen erledigt und es gab einen neuen Fassadenanstrich. Außerdem erhielten die beiden Wohnungen eine gemeinsame neue Zentralheizung. Der Rest war ansonsten aber in Ordnung.

Die Erdgeschosswohnung wurde relativ einfach, aber sehr schick und zeitgemäß modernisiert. Den größten Effekt hatte dabei wohl, dass durch eine Teilöffnung von Wänden eine ganz neue Ausrichtung der Räume erreicht wurde. Bei der Ausstattung wurden sehr ansprechende, aber dennoch günstige Materialien verwendet. Selbst eine Einbauküche wurde installiert. (Dazu haben wir eine kleine Vorher-Nacher-Show.)

Die Wohnung konnte - auch dank eines professionellen Homestagings - sehr schnell für einen sehr angemessenen Preis weiter verkauft werden.

Der Anbau fand - unsaniert - ebenso schnell einen neuen Käufer. Mit dem kleinen, nun eigenen Grundstücksteil, fühlt es sich fast wie ein ganzes Haus an. Mit dem bislang nicht ausgebauten Dachgboden und einem Kaufpreis von unter 100.000 € ist dieser Anbau eine echte Gelegenheit für Käufer auch mit einem kleineren Budget.

Und dann wäre da noch ein Teil des ursprünglichen Grundstücks, das als separater Bauplatz abgetrennt und verkauft werden konnte.

Dieses Beispiel zeigt, dass der Blick eines Investors ganz andere Ideen hervorbringt, als sie bei diesem Haus vielleicht eine junge Familie gehabt hätte. Und unterm Strich gibt es für vier Käufer ein neues eigenes Zuhause.

 

   
   
   
   
   
   
   

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 9?

Zurück